Meta-Gesundheitsportal Medinfo (www.medinfo.de) Medinfo Logo

Hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS)

Medinfo präsentiert Ihnen Webadressen zum Thema 'Hämolytisch-urämisches Syndrom'. Unsere Redaktion hat bei deren Auswahl hohen Wert auf Relevanz und Qualität der Quellen gelegt. Über die Reihenfolge der Informationen innerhalb der jeweiligen Untergruppe entscheidet die Anzahl und Wertigkeit der Qualitätslogos.

Webcode dieser Medinfo-Rubrik lautet: 1558r
Inhaltsübersicht:
   
Robert Koch Institut   08.11.2018 15:45:00
Hygienefachpersonal – wann ist der Bedarf ...
Robert Koch Institut   23.02.2017 17:45:00
Monitoring schwerer Lungenerkrankungen durch ...
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) ist eine seltene, vorwiegend Säuglinge und Kleinkinder betreffende Erkrankung der Blutgefäße, Blutzellen und der Nieren. Im Anschluss an virale oder bakterielle Infekte, meist des Magen-Darm-Traktes, kommt es zur Schädigung der Blutgefäßwände. Meist lösen so genannte EHEC-Bakterien (enterohämorrhagische ...
Erreichbarkeitsprüfung: 29.10.2020 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Enterohämorrhagische Escherichia (E.) coli sind Bakterien (gramnegative Stäbchen), welche die grundsätzliche Eigenschaft zur Bildung bestimmter Zytotoxine, der Shigatoxine – Stx (Synonyme: Shiga-like-Toxine – SLT, Verotoxine – VT) besitzen. Sie werden unter dem Begriff Shigatoxin- bzw. Verotoxin-produzierende E. coli (STEC bzw. VTEC) ...
Erreichbarkeitsprüfung: 29.10.2020 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Das LGL hat für die Gesundheitsämter Arbeitshilfen zu EHEC und HUS (hämolytisch-urämischen Syndrom) erstellt. Diese Dokumente sollen einerseits dazu beitragen, die komplexe Diagnostik dieser pathogenen E. coli besser verständlich zu machen, andererseits soll der erweiterte Fragebogen zur intensivierten Surveillance von HUS-Erkrankungen Hinweise ...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.10.2020 Fehler!  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist englischsprachig
Haemolytic uraemic syndrome (HUS) is a rare condition, which can be caused by infection with bacteria that release toxins into the body. Toxic strains of E.coli bacteria, such as E.coli 0157, belong to a group of enterohaemorrhagic E.coli (EHEC), which cause haemorrhagic colitis (bloody diarrhoea). About 10 per cent of patients with EHEC develop ...
Erreichbarkeitsprüfung: 29.10.2020 OK  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
EHEC-Infektionen können zwei gefährliche Komplikationen verursachen, das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) sowie die thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (TTP). Beim HUS kann es zum akuten Nierenversagen mit Dialysepflichtigkeit kommen...
Erreichbarkeitsprüfung: 27.10.2020 Fehler!  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
vom 25.01.2002. Das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) ist durch hämolytische Anämie, Thrombopenie und einem akuten Nierenversagen charakterisiert. Das HUS ist die häufigste Ursache für ein akutes Nierenversagen im Kindes- und Jugendalter. Die Inzidenz beträgt 0,7 bis 1,0/100 000 Kinder unter 15 Jahren in Deutschland und Österreich. Etwa zwei ...
Erreichbarkeitsprüfung: 29.10.2020 OK  - defekten Link melden
PDF_Datei WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
2 seitiges PDF-Informationsblatt. Wie kann sich das Kind anstecken? *durch Verzehr von rohem oder unzureichend erhitztem Rindfleisch. *durch Genuss von Rohmilch und den daraus hergestellten Lebensmitteln, wie Frischkäse oder Sauer-milchquark. *durch Schmierinfektion von Mensch zu Mensch (Bakterien werden durch winzige Kotspuren auf Händen und ...
Erreichbarkeitsprüfung: 29.10.2020 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) ist eine Erkrankung, die meist von einer speziellen Art der E. coli-Infektion (EHEC) hervorgerufen wird. Es handelt sich um eine schwere Blut- und Nierenerkrankung, die vor allem bei Kleinkindern und Säuglingen auftritt.
Erreichbarkeitsprüfung: 19.10.2019 OK  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Ätiologie und Pathogenese des Krankheitsbildes sind dem der thrombotisch-thrombozytopenischen Purpura weitgehend ähnlich. Als Vorläufer der Erkrankung findet sich bei einer großen Zahl der Patienten E.coli-0157:H7 Shigella dysentria (Shiga Toxin1) oder andere Mikroben...
Erreichbarkeitsprüfung: 29.10.2020 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Das hämolytisch-urämische Syndrom ist gekennzeichnet von schweren Veränderungen und Schädigungen des Blutbildes, der Gefäße und der Nieren. EHEC ist die bekannteste Form des hämolytisch-urämischen Syndroms...
Erreichbarkeitsprüfung: 19.10.2019 OK  - defekten Link melden
häufige Rechtschreibfehler:
Hämolytisches Urämische Syndrom;

Stichworte zum Anklicken:
meldepflichtige Erkrankungen

Seite zuletzt geändert am: 08.11.2018
Navigation
Hämolytisch-urämisches Syndrom
verwandte Themen



Medinfo Logo
 Medinfode bei Twitter     
Suchen Sie noch oder Finden Sie schon?
Medinfo.de - Meta-Portal für Gesundheitsthemen
Berücksichtigt HON, afgis und weitere Qualitätssiegel.
Blindpixel Ecke

Die ausführliche Suche bereitet die Ergebnisse vor...

Das Gesundheitsportal Medinfo.de ist der größte deutsprachige Webkatalog für Gesundheitsthemen und das erste medizinische Infoleitsystem weltweit, das Qualitätsauszeichnungen sichtbar macht. Als Linkportal verweisen wir direkt auf die Originalquellen der Information, so dass dort jeweils die Autoren-/Urheberschaft für die Informationen verbleiben und nachvollziehbar sind. Wir als Medinfo-Redaktion verantworten das qualitätsorientierte Infoleitsystem-Gesamtkonzept, d.h. die Auswahl und Zusammenstellung der unterschiedlichen Informationsquellen, deren direkte Verlinkung, sowie die Präsentation und Vernetzung der Themen untereinander. Die aufgeführten Links ermöglichen Ihnen, sich mit verschiedenen Blickwinkeln der umfassenden Thematik zu nähern. Trotz der hohen Qualität unserer Links sind widersprüchliche Informationen nicht auszuschliessen.

Wir haben eine Ihrer Meinung nach wichtige Adresse oder Literatur nicht aufgeführt? Dann melden Sie uns diese. Unsere Redaktion wird Ihren Vorschlag prüfen und ggf. aufnehmen. Auch über Feedback oder Hinweise freuen wir uns.

Disclaimer  -   neueste Einträge  -   Transparenzdaten  -   Datenschutzerklärung  -   Impressum
Medisuch Zertifikat 2017
Medinfo erfüllt die Medisuch-Richtlinien 2017