Meta-Gesundheitsportal Medinfo (www.medinfo.de) Medinfo Logo

Tränenkanalverengung (Tränengangstenose)

Medinfo präsentiert Ihnen Webadressen zum Thema 'Tränenkanalverengung'. Unsere Redaktion hat bei deren Auswahl hohen Wert auf Relevanz und Qualität der Quellen gelegt. Über die Reihenfolge der Informationen innerhalb der jeweiligen Untergruppe entscheidet die Anzahl und Wertigkeit der Qualitätslogos.

Webcode dieser Medinfo-Rubrik lautet: 1932r
Inhaltsübersicht:
     
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
6% aller Neugeborenen unter einem unzureichenden Abfluss von Tränen durch verlegte oder verengte Tränenwege. Dadurch kommt es zum Tränenstau, der dann zu einer Besiedelung der Tränenwege mit verschiedenen Keimen (Staphylokokken, Streptokokken, etc.) führen kann. Es kann außerdem zu immer wiederkehrenden - auch chronisch verlaufenden - bakteriellen ...
Erreichbarkeitsprüfung: 12.09.2017 OK  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist englischsprachig
Many children are born with an underdeveloped tear-duct system, a problem that can lead to tear-duct blockage, excess tearing, and infection. Blocked tear ducts are a fairly common problem in infants; as many as one...
Erreichbarkeitsprüfung: 12.09.2017 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist englischsprachig
Blocked tear ducts are uncommon in adulthood. They mostly occur in older adults and are usually the result of aging or an injury. In babies, the most common cause of a blocked tear duct is the failure of the thin tissue at the end of the tear duct to...
Erreichbarkeitsprüfung: 12.09.2017 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Ein verstopfter Tränenkanal ist ein sehr häufiges Problem bei Neugeborenen und Säuglingen – fast ein Drittel ist betroffen. Nur selten ist aber eine Behandlung erforderlich, häufig öffnet sich der Tränenkanal in den ersten Lebensmonaten von alleine...
Erreichbarkeitsprüfung: 30.10.2019 OK  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist englischsprachig
Dacryostenosis (nasolacrimal duct obstruction) is narrowing of the nasolacrimal duct, which drains tears away from the eye. Dacryostenosis can be present from birth (congenital) or develop after birth (acquired). Either type can...
Erreichbarkeitsprüfung: 12.09.2017 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig aus der Schweiz
Die Tränenflüssigkeit läuft aus den Augenwinkeln, trocknet ein und verstopft noch weiter den Abfluss. Das ist zunächst kein Problem und auch nicht schmerzhaft für Ihr Baby, aber wegen des Tränenstaus kann sich eine eitrige Entzündung der Bindehaut und der Tränenwege entwickeln. Die Augenlider verkleben praktisch durch die eitrigen Absonderungen ...
Erreichbarkeitsprüfung: 12.09.2017 OK  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Das Tränensystem ist bei Geburt vollständig entwickelt. Ein mangelhafter Abfluss von Tränen durch verlegte Tränenwege ist jedoch häufig. Die Tränen werden normalerweise durch das Tränenpünktchen auf der Lidkante aufgenommen und fließen dann durch die Tränenwege in die Nase ab...
Erreichbarkeitsprüfung: 12.09.2017 OK  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist englischsprachig
Because infants do not produce tears until they are several weeks old, a blocked tear duct may not be noticed at birth. The following are the most common symptoms of a blocked tear duct. However, each child may...
Erreichbarkeitsprüfung: 19.10.2019 Fehler!  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Während der Entwicklung des Kindes im Mutterleib sind die ableitenden Tränenwege zunächst noch von Gewebe ausgefüllt und werden erst vor der Geburt allmählich "kanalisiert"; der Tränen-Nasenkanal (Ductus nasolacrimalis - deutsch: "Tränenkanal") wird in der Entwicklung zuletzt, gegen Ende der Schwangerschaft, kanalisiert. Nicht selten ist zum ...
Erreichbarkeitsprüfung: 19.10.2019 OK  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Verklebte Tränenkanäle sind in den ersten Monaten häufig: Wenn man weint, werden die Tränen über die Tränenkanäle am inneren Augenwinkel und weiter über den Tränennasengang in die Nase abgeleitet. Diese Ableitung ist bei etwa 30 Prozent der Neugeborenen verklebt, was als Tränenkanalstenose bezeichnet wird. Die Tränenkanäle öffnen sich meist in den....
Erreichbarkeitsprüfung: 19.10.2019 Fehler!  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig aus Österreich
Es kann auch noch längere Zeit, manchmal sogar bis zum Ende des ersten Lebensjahres, dauern bis sich diese Verstopfung des Tränenkanals löst. Den behinderten Abfluss nennt man Tränengangs-Stenose oder mit dem Fachbegriff Dakryostenose - und 5-10% aller Säuglinge haben solch einen Tränenstau...
Erreichbarkeitsprüfung: 12.09.2017 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Bei Neugeborenen und jungen Säuglingen ist eine Tränengangstenose relativ häufig. Verantwortlich für diese Stenose ist eine Membran (Hasner Membran). Es kommt zum Traenenfluss- Stau, aus dem inneren Augenwinkel sondert sich eitriges Sekret ab: Blepharo-Konjunktivitis. Viele Hausmittelchen werden angewandt, am besten helfen antibiotikahaltige ...
Erreichbarkeitsprüfung: 12.09.2017 OK  - defekten Link melden
weitere Informationen/Angaben über diesen Anbieter anzeigen WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
Auch bei einer angeborenen (Fehlbildung) oder erworbenen Verstopfung oder Einengung (Stenose) der Tränenabflusswege, etwa durch bakterielle Infekte oder Entzündungen der Nase (Schnupfen) mit Zuschwellen der Öffnung des Tränen-Nasen-Gangs, kommt es zu einem Tränenfluss über die Lidkante. Die Engstellung kann sowohl im Bereich der Tränenkanälchen (präsaccal) oder im...
Erreichbarkeitsprüfung: 12.09.2017 OK  - defekten Link melden
WHOis-Abfrage, wer Besitzer der Domäne ist deutschsprachig
angeborene oder erworb. (v.a. entzündl.) Verengung des Tränen-Nasen-Ganges (Ductus nasolacrimalis). Klin.: bei Neugeb. meist in Form einer...
Erreichbarkeitsprüfung: 12.09.2017 OK  - defekten Link melden

Synonyme im weiteren Sinne:
verengter Tränengang; Tränennasengangstenose; verengter Tränenkanal; Tränengangstenose; tränendes verklebtes Auge aufgrund Tränenkanalstenose; Dakryostenose;


Seite zuletzt geändert am: 17.07.2017
Navigation
Tränenkanalverengung
verwandte Themen



Medinfo Logo
 Medinfode bei Twitter     
Suchen Sie noch oder Finden Sie schon?
Medinfo.de - Meta-Portal für Gesundheitsthemen
Berücksichtigt HON, afgis und weitere Qualitätssiegel.
Blindpixel Ecke

Die ausführliche Suche bereitet die Ergebnisse vor...

Das Gesundheitsportal Medinfo.de ist der größte deutsprachige Webkatalog für Gesundheitsthemen und das erste medizinische Infoleitsystem weltweit, das Qualitätsauszeichnungen sichtbar macht. Als Linkportal verweisen wir direkt auf die Originalquellen der Information, so dass dort jeweils die Autoren-/Urheberschaft für die Informationen verbleiben und nachvollziehbar sind. Wir als Medinfo-Redaktion verantworten das qualitätsorientierte Infoleitsystem-Gesamtkonzept, d.h. die Auswahl und Zusammenstellung der unterschiedlichen Informationsquellen, deren direkte Verlinkung, sowie die Präsentation und Vernetzung der Themen untereinander. Die aufgeführten Links ermöglichen Ihnen, sich mit verschiedenen Blickwinkeln der umfassenden Thematik zu nähern. Trotz der hohen Qualität unserer Links sind widersprüchliche Informationen nicht auszuschliessen.

Wir haben eine Ihrer Meinung nach wichtige Adresse oder Literatur nicht aufgeführt? Dann melden Sie uns diese. Unsere Redaktion wird Ihren Vorschlag prüfen und ggf. aufnehmen. Auch über Feedback oder Hinweise freuen wir uns.

Disclaimer  -   neueste Einträge  -   Transparenzdaten  -   Datenschutzerklärung  -   Impressum
Medisuch Zertifikat 2017
Medinfo erfüllt die Medisuch-Richtlinien 2017